Kassenärztliche Vereinigung Hessen setzt auf MEDICAL OFFICE

Die Praxissoftware MEDICAL OFFICE hält nun Einzug in die hessischen Zentralen des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

In einer leistungsbezogenen Ausschreibung hat sich die Praxisverwaltungssoftware MEDICAL OFFICE aus dem Hause
Indamed gegen weitere Anbieter durchgesetzt.

Die Firma HMDS führt zusammen mit dem Hersteller Indamed den Roll-out der über 70 hessischen Notdienstzentralen durch.

„Wir von HMDS freuen uns über das Vertrauen, welches uns seitens der KV Hessen und auch der Firma Indamed  entgegengebracht wurde. Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen hat mit Ihrer Entscheidung für MEDICAL OFFICE und der von HMDS für die ÄBD-Zentralen entwickelten Oberfläche, die Wahl für ein solides und zukunftssicheres PVS-System getroffen. Wir sind davon überzeugt, dass MEDICAL OFFICE in den ärztlichen Bereitschaftsdienstzentralen auf Jahre gute Dienste leisten wird.“

 

Offizielle Pressemitteilung der KV Hessen:

Hessische ÄBD-Zentralen erhalten einheitliche Praxissoftware

Frankfurt, 27.04.2017 – Aus einem Flickenteppich wird ein homogenes Feld. So lässt sich beschreiben, was aktuell in den hessischen Zentralen des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes (ÄBD) passiert: Die Praxisverwaltungssoftware (PVS) wird vereinheitlicht. Waren bislang hessenweit über 20 Systeme im Einsatz, so wird es künftig nur noch eins, nämlich MEDICAL OFFICE sein. Das erhöht die Sicherheit der Daten und vereinfacht den Support.

„Durch die Zentralisierung des Bereitschaftsdienstes in Hessen haben wir als KV die Verantwortung für einen reibungslosen Betrieb auch in IT-Hinsicht übernommen – damit also auch für die Datensicherheit“, kommentierten die Vorstände der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke, die Entscheidung, „das lässt sich nicht gewährleisten, wenn wir überall unterschiedliche PVS-Systeme im Einsatz haben.“ In die Auswahl des Produkts im Rahmen einer Ausschreibung habe man zudem die ÄBD-Obleute vor Ort mit einbezogen.

Seit Anfang des Jahres läuft nun der Roll-out durch die Firma HMDS – Human Medical Data Service, den Vertriebspartner des Herstellers Indamed. HMDS übernimmt dabei die Installation, die Schulung der Mitarbeiter sowie auch einen Teil des späteren Vor-Ort-Support. Ein Drittel der hessischen ÄBD-Zentralen ist inzwischen mit dem neuen System ausgestattet. Ende Oktober können dann alle der gut 70 Zentralen über das neue System abrechnen.

Das Zwischenfazit fällt positiv aus: Die IT-Spezialisten der KVH erhalten positive Rückmeldungen und das neue PVS wird in den Zentralen gut angenommen.

Großen Zuspruch erhalten

„Was uns besonders freut, ist das positive Feedback vieler Ärzte, die Ihren Dienst künftig mit MEDICAL OFFICE absolvieren. Darüber hinaus haben bereits viele Praxisinhaber die Vorteile dieser Praxissoftware erkannt und sich für einen Einsatz, einer auf Ihre Ansprüche von HMDS angepasste MEDICAL OFFICE Version, in Ihrer eigenen Praxis entschieden.“

Falls auch Sie MEDICAL OFFICE kennen lernen möchten, nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.
Wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten für Ihre Praxis.
Kontakt aufnehmen

One Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *